logo igo4

Der i-GO4 12Volt Block mit Batterie Management System

batterie_mgmtDie 12Volt Module können in Serie und auch Parallel geschaltet werden um einerseits Spannungen von 24Volt bis zu mehreren Hundert Volt zu erzeugen und andererseits die Amperestundenanzahl beliebig zu erhöhen. Anwendungen im Bereich von 48Volt und 120Ah oder 72V mit 60Ah oder 120V 240Ah sind kein Problem und das System kann jederzeit verändert und erweitert werden. 

Ein typisches Beispiel sind die Speicherakkus für Solaranlagen, wie sie in Zukunft auch eingefordert werden. Man startet mit einem günstigen System mit 48Volt und 80Ah. Immer wenn man etwas Geld übrig hat, kann dieses System erweitert werden z.B. auf 160Ah durch weiteres Parallel schalten von vier 12Volt Blöcken mit je 80Ah und schon hat man die Speicherkapazität verdoppelt. Da sich alle Module über eine drahtlose Schnittstelle verständigen, ist kein weiterer komplizierter Verdrahtungsaufwand erforderlich. 
Alle anderen Systeme der Mitbewerber können dies nicht und man muss das komplette System durch ein neues ersetzen.
Das Übergeordnete System kann jede einzelne Zelle von jedem im System befindlichen 12Volt Modul überwachen, regeln und alle Daten weiterverarbeiten sowie anderen Systemen zur Verfügung stellen. Das System erlaubt Spannungen von 24Volt bis 600Volt mit ein und denselben Modulen. Das gibt es bei keinem Mitbewerber.

Wie bereits erwähnt, besteht der Verdrahtungsaufwand aus der Herstellung der dicken, Strom führenden Leitungen. Alle anderen Daten werden Drahtlos übertragen und benötigen daher keine weiteren Kabel und keinen damit verbundenen Verdrahtungsaufwand. Das System selbst bleibt bei allen Konfigurationen gleich.

Battery Management System

i-GO4 DiagrammIn den i-go4 Fahrzeugen wird ein eigens dafür entwickeltes BMS (Battery Management System) verwendet, das es erlaubt jede einzelne Zelle individuell zu behandeln.

Eckdaten:

Akkupack mit eingebautem BMS Click and Drive
Akku-Type: LiFePO4
Akku-Nennspannung: 48V
Akku-Kapazität: 12Ah

  • Automatische Erkennung der Betriebszustände
  • Laden mit Solarenergie möglich
  • Wechselsysteme mit automatischem Pairing der Akkubox mit der Anzeige
  • Genaue Messung und Anzeige der Akkukapazität
  • Temperaturmessung der Zellen
  • Vorbereitet für Akkuheizung
  • Kommunikation per Funk zu anderen Systemen
  • Rekuperation (Laden der Akkuzellen beim elektrischen Bremsen) bis 70A
  • Dauerströme bis 70A
  • Piep-Codes zur Betriebsdarstellung und Kommunikation zum User
  • Protokollierung aller wichtigen Betriebszustände (Blackbox)
  • Auslesen der wichtigsten Daten per Funk

Weiterlesen...